Einstündige Aufräumaktion kostet weniger Überwindung

Endlich mal gründlich aufzuräumen kann zu einem Großprojekt werden, das über Tage sämtliche Kräfte erfordert. Also in der Fantasie, wenn man schon lange nötige Aufräum- und Entrümpelungsarbeiten aufgeschoben hat.

Nicht immer ist ein großer Wurf gefragt

Klein und konzentriert

Je länger das Aufschieben der unangenehmen Aufräumarbeiten dauert, desto mehr muss man sich nicht nur tatsächlich anstrengen. Schwerer wiegt, dass das große Aufräumen auch in der Vorstellung immer unangenehmer wird. Nicht zuletzt deshalb bietet es sich an, aus dem großen Aufräumprojekt eine kleine Aktion zu machen, die aber umso entschlossener ausgeführt wird.

Dabei wird nicht jedes einzelne Ding ganz in Ruhe betrachtet und in Erinnerungen geschwelgt. Und es wird auch nicht der ganz große Plan aufgestellt, um das halbe Leben aufzuräumen. Versteh mich bitte nicht falsch: Der große Wurf hat seine Berechtigung, ich bin ein Fan, doch im Alltag ist entschlossenes Zupacken gefragt, immer wieder.

Gib diesem Projekt ruhig einen Namen wie Aufräumaktion und geh die Sache nicht gemütlich an. Trink, bevor es losgeht, deshalb keinen Kamillentee, sondern lieber einen Energydrink – mit viel Zucker, der Dich unruhig macht.

So wertvoll die Fähigkeit zum entspannt-konzentrierten Arbeiten heutzutage ist – bei Deiner Aufräumaktion ist es eher von Vorteil, wenn Du etwas zappelig bist und keine Geduld aufbringen kannst. Wenn Du unter Strom stehst, wirst Du nicht jedes Blatt dreimal umdrehen, sondern schnell entscheiden, ob Du etwas aufheben möchtest und wo Du es hinpackst.

Zeitliche Begrenzung flexibel halten

Setz Dir ein Zeitlimit: Beschränke Deine Aufräumaktion beispielsweise auf eine Stunde, damit der Widerstand, Dir das überhaupt vorzunehmen möglichst klein ist. Plane allerdings einen ordentlichen Zeitpuffer ein, damit Du mindestens eine Stunde dranhängen kannst, wenn Du erst einmal dabei bist.

Die Begrenzung auf eine kurze Zeitspanne dient dazu, Dich vom Aufschieben abzuhalten, sie soll Dich aber keinesfalls vom Weitermachen abhalten! Deshalb solltest Du auch eine zweite Dose Deines bevorzugten Energydrinks bereithalten – oder ungesunde süße Snacks, die sich gut mit starkem Kaffee kombinieren lassen.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Oliver Springer

Oliver Springer

Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. 2002 gründete ich mit einem meiner Radiokollegen die Urban Music Website rap2soul.de und 2018 brachten wir den Radiosender PELI ONE in Air.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.

Werbung

Trending

Selbstmanagement
Oliver Springer

Lebensziele vor Zeitmanagement

Erfolgreiches Zeitmanagement verschafft Dir den nötigen Freiraum, um Dich ausreichend und rechtzeitig um das zu kümmern, was Dir im Leben wirklich wichtig ist. Das geht

Weiterlesen »

Kennst Du schon? ...