Wie war Dein Jahr? Schreib es auf!

Wie viele Sterne gibst Du dem abgelaufenen Jahr? Das wäre doch ein guter Einstieg dafür, am Ende eines Jahres für Dich persönlich Bilanz zu ziehen, die guten und schlechten Erlebnisse einzuordnen und wie Du damit umgegangen bist.

Alle Jahre wieder: das Jahr bewerten

Ich kann Dir sehr empfehlen, am Ende jedes Jahres eine Bewertung vorzunehmen – für jeden einzelnen Lebensbereich. Sei dabei nicht zu streng mit Dir, aber beschönige auch nichts! Deine persönliche Jahresbilanz ist eine Chance, Klarheit zu gewinnen, um auf dieser Grundlage Pläne für das neue Jahr zu schmieden.

Diese Jahresbilanz stellst Du allein für Dich selbst auf. Wenn Du Ausreden benutzt, belügt Du Dich selbst. Und zwar nur Dich selbst. Schonungslos ehrlich zu Dir selbst zu sein bringt Dir am meisten.

Mit etwas Abstand zu den Ereignissen fällt es zudem leichter sich Fehler einzugestehen. Fehler anzuerkennen bzw. eine ungeschönte Betrachtung hilft Dir dabei, in Zukunft bessere Entscheidungen zu treffen.

Emotional abschließen mit Negativem

Nicht zu unterschätzen ist schließlich, dass die Bewertung zum Jahresende Dir dabei hilft, einen Schlussstrich zu ziehen, mit negativen Erfahrungen abzuschließen, um wieder nach vorne zu schauen. Es ist sogar eine gute Übung dafür, einen entspannteren Umgang mit sich selbst zu lernen und sich klarzumachen, dass wir als Menschen immer wieder Fehler begehen und nicht immer unsere Erwartungen an uns selbst erfüllen können.

Glaub mir, Du lebst sehr viel entspannter, wenn Du anfängst, nachsichtiger mit Dir selbst umzugehen. Das ist kein Plädoyer für weniger Ehrgeiz, sondern für weniger Verbissenheit dabei. Fehler zu machen und zu versagen ist Teil des Weges zum Erfolg.

Sorge dafür, dass Du aus Deinen Fehlschlägen lernst. Am Ende eines Jahres Bilanz zu ziehen, ist eine gute Möglichkeit, dies systematisch und ganz in Ruhe zu tun.

Bitte in ganzen Sätzen …

Meine Empfehlung ist, Deine Jahresbilanz nicht nur in Stichpunkten zu erstellen, sondern auszuformulieren. Dabei kommt es nicht auf gelungene Formulierungen an, dafür solltest Du keine extra Zeit opfern. In vollständigen Sätzen zu schreiben hilft Dir hingegen, den jeweiligen Gedanken nicht bloß anzuschneiden, sondern bis zu Ende zu denken.

Bereits mit ein paar Tagen Abstand wird sich das Lesen Deiner Jahresbilanz anders als direkt nach der Fertigstellung anfühlen. Dieser Abstand bringt weitere Klarheit. Deshalb rate ich dazu, Deine Jahresbilanz vor Dir zu haben, wenn Du einen Plan für das neue Jahr aufstellst.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Oliver Springer

Oliver Springer

Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. 2002 gründete ich mit einem meiner Radiokollegen die Urban Music Website rap2soul.de und 2018 brachten wir den Radiosender PELI ONE in Air.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.

Werbung

Trending

Selbstmanagement
Oliver Springer

Lebensziele vor Zeitmanagement

Erfolgreiches Zeitmanagement verschafft Dir den nötigen Freiraum, um Dich ausreichend und rechtzeitig um das zu kümmern, was Dir im Leben wirklich wichtig ist. Das geht

Weiterlesen »

Kennst Du schon? ...