Die beste Investition in Deine Bildung: ein neuer Fernseher

Den folgenden Rat hast Du bestimmt noch nie gehört und er wird Dich überraschen, weil er den herrschenden Auffassungen zuwiderläuft: Das Beste, was Du für Deine Bildung tun kannst, ist, Dir einen neuen Fernseher zu kaufen. Das ist kein Scherz, ich meine das ernst.

Smart-TV als Tor zum Wissen der Welt

Einen entgegengesetzten Rat hast Du bestimmt schon oft gehört: Wenn Du erfolgreich sein und Dich persönlich weiterentwickeln möchtest, solltest Du angeblich weniger Zeit auf der Couch vor dem Fernseher verbringen … und nicht stundenlang Videos auf YouTube gucken.

Kannst Du es Dir leisten, darauf zu verzichten?

Doch genau das rate ich Dir, denn wo sonst kannst Du zu nahezu jedem erdenklichen Thema lernen, „wie’s geht“? Und zwar so, dass Du es leicht verstehst … Natürlich sind Bücher nach wie vor ein großartiges Medium, doch was sich in einem Video auf einen Blick leicht nachvollziehen lässt, braucht in Textform häufig viele, viele Worte.

Ein gutes Beispiel dafür sind Tutorials zu Computerprogrammen. Nachzulesen, wo sich eine bestimmte Einstellung in einem Untermenü befindet und was sich dort einstellen lässt und wie sich das dann auswirkt, braucht seine Zeit. In einem Video siehst Du direkt, was passiert.

Eine Kombination aus Audio und Video, wenn Du hören und dabei zusätzlich sehen kannst, wie etwas gemacht wird, lässt meist weniger Fragen offen. Zudem bieten YouTube und andere Plattformen, auf denen Du Dir Videos anschauen kannst, meist eine Möglichkeit, Kommentare zu posten oder dem Ersteller direkt eine Nachricht zu schreiben, was Nachfragen oder Diskussionen ermöglicht.

Neben YouTube sind spezielle Plattformen mit dem Schwerpunkt Wissensvermittlung wie Udemy und Skillshare interessant, wenn Du zu speziellen Themen Dein Wissen vertiefen möchtest. Und sie kosten nur wenig.

Warum ein Fernseher das beste Endgerät ist

Aber warum sage ich, dass Du Dir einen neuen Fernseher gönnen solltest, um solche Videos gucken? Naja, Du kannst Dich am Schreibtisch vor Deinen Monitor setzen oder Dein Smartphone zur Hand nehmen, um mal eben ein zehnminütiges Video zu gucken. Ausführlichere Videos mit einer Länge von 20 oder 30 Minuten lassen sich allerdings weder am Computer noch am Smartphone bequem und somit entspannt genießen. Eine Playlist mit einem halben Dutzend solcher Videos erst recht nicht! Das Medium kann erst dann seine Kraft richtig entfalten, wenn Du nicht durch Disziplin, sondern aus dem Spaß damit ein Video nach dem anderen schaust. Weil Du es willst!

Bitte glaub mir: Entspannt zurückgelehnt auf der Couch vor dem großen TV-Bildschirm funktioniert das am besten. Und ja, größer ist besser, vor allem bei Themen, bei denen es auf Details ankommt. Deshalb sollte Dein Fernseher auch mindestens eine Ultra-HD-Auflösung bieten, doch die ist inzwischen ja Standard.

Die verwendete App – und das wird meistens die YouTube-App sein – sollte auf dem Gerät zuverlässig und flüssig laufen. Und sehr, wirklich sehr zu empfehlen ist eine Sprachsteuerung. Wenige TV-Geräte haben eine Sprachfernbedienung als Standardzubehör dabei, aber oft lässt sich eine als Ergänzung kaufen. Die Sprachfernbedienung solltest Du Dir unbedingt gönnen, damit Du leichter an die gewünschten Inhalte kommst.

Wenn Du Deinen Fernseher derzeit nicht durch ein Smart-TV auf aktuellem Stand der Technik ersetzen möchtest, kannst Du alternativ für wenig Geld eine Set-Top-Box bzw. einen Stick besorgen, um Smart-TV-Fähigkeiten nachzurüsten. Hauptsache, Dein Fernseher wird smart, damit Du schlauer wirst.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Oliver Springer

Oliver Springer

Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. 2002 gründete ich mit einem meiner Radiokollegen die Urban Music Website rap2soul.de und 2018 brachten wir den Radiosender PELI ONE in Air.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.

Werbung

Trending

Selbstmanagement
Oliver Springer

Lebensziele vor Zeitmanagement

Erfolgreiches Zeitmanagement verschafft Dir den nötigen Freiraum, um Dich ausreichend und rechtzeitig um das zu kümmern, was Dir im Leben wirklich wichtig ist. Das geht

Weiterlesen »

Kennst Du schon? ...